1977 Ablauf GEK - Ablauf GEK - Gewässerentwicklungskonzepte in Sachsen-Anhalt
Gewässerentwicklungskonzept Weiße Elster
Sachsen-Anhalt
Landesbetrieb für Hochwasserschutz und Wasserwirtschaft Sachsen-Anhalt

Ablauf GEK

Die Erstellung des GEK erfolgt durch ein qualifiziertes Planungsbüro, welches durch den Landesbetrieb für Hochwasserschutz und Wasserwirtschaft (LHW) Sachsen-Anhalt beauftragt wird. In die Bearbeitung des Konzeptes wird eine projektbegleitende Arbeitsgruppe (PAG) einbezogen. Diese besteht aus Vertretern von Behörden und Interessensgemeinschaften aus den Bereichen Wasserwirtschaft, Naturschutz, Landwirtschaft, Forst und Fischerei sowie aus Vertretern der Unterhaltungspflichtigen. Darüber hinaus werden erste Gespräche mit Wasserrechtsinhabern, Grundstückseigentümern oder Flächennutzern über die Umsetzbarkeit von Gewässerentwicklungsmaßnahmen geführt.

Die Erarbeitung des Gewässerentwicklungskonzeptes lässt sich grob in verschiedene Bearbeitungsstufen unterteilen. Die Bearbeitungsstufen können je nach individuellen Ablauf des GEK leicht variieren:

Im Ergebnis des GEK steht ein gemeinsam mit der Region abgestimmter Maßnahmenkatalog. Dieser benennt die Priorität der einzelnen Maßnahmen in Abhängigkeit der ökologischen Wirksamkeit, dem Kosten-Nutzenverhältnis sowie der praktischen Umsetzbarkeit.

(Vacation Slide)

Kontakt

Projektträger
Landesbetrieb für Hochwasserschutz und Wasserwirtschaft Sachsen-Anhalt

Planungsbüro
Björnsen Beratende
Ingenieure Erfurt GmbH

Projektkoordination
Landgesellschaft
Sachsen-Anhalt mbH

(Vacation Slide)
 
(Vacation Slide)

Ein Projekt
zur Umsetzung der Europäischen Wasserrahmenrichtlinie in Sachsen-Anhalt